Venezuela: Gruppe von Körperschmugglern festgenommen

Röntgenaufnahme des Bauchraums eines Drogenkuriers. Mehrere Kapseln mit Drogen sind in Magen (gelbe Markierung **) und Darm (*) sichtbar. Der Mann hatte 38 Kapseln mit Kokain verschluckt.

Bild: © n.v. - wikimedia commons

Einsatzkräfte der Polizei in Venezuela haben eine kriminelle Gruppe festgenommen, die am Drogenschmuggel nach Europa beteiligt war. Die vier Personen konnten in der Stadt Los Teques San Pedro im Bundesstaat Miranda, im Norden des Landes, verhaftet werden.

Die Gruppe, die von der Polizei „Los narcos viajeros“ – die reisenden Dealer – genannt wird, war darauf spezialisiert Personen für den Drogenschmuggel im Körper vorzubereiten und selbst Drogen auf diese Art nach Europa zu bringen. Körperschmuggler transportieren Drogen über die Grenzen indem sie diese zuvor schlucken und nach einigen Tagen wieder ausscheiden. Die Drogen werden hierfür zuvor in Behälter verpackt, die im durchschnitt mit 10 bis 22 Gramm Inhalt befüllt werden. Nach Erkenntnissen des Zolls werden bis zu 120 solcher Behälter von einer Person geschluckt.

Bei der Festnahme der zwei Frauen und zwei Männer, sagte einer der Verhafteten aus, er habe zahlreiche  Fingerlinge gefüllt mit einer vermeintlichen Droge geschluckt. Geplant war, sich anschließend auf den Weg zum internationalen Flughafen nach Caracas zu begeben und von dort in ein Flugzeug mit dem Ziel Teneriffa (Spanien) zu steigen.

Der Mann ist derzeit im Krankenhaus. Es wurden 83 Behälter gefüllt mit Kokain sichergestellt, die er geschluckt hatte.

 

Link zum Artikel (spanisch)

Link: Körperschmuggler

Über Alisa / EarthLink

Ich studiere Geographie, Ethnologie und Biologie auf Diplom in Heidelberg. Im Rahmen meines Studiums mache ich ein 6-wöchiges Praktikum bei EarthLink. Meine Hauptaufgaben sind das Schreiben von Blog-Einträgen und die Recherche für die Projekte "Aktiv gegen Kinderarbeit" und "Drogen Macht Welt Schmerz".
Dieser Beitrag wurde unter Fall, Gegenmaßnahme abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.