Dominikanische Republik: Schlag gegen den Drogenhandel

Dominikanische Behörden haben auf einem Schiff im Touristenort Juan Dolio 1500 Kilogramm Kokain beschlagnahmt.

Bei der Operation der lokalen Drogenbehörde wurden drei beteiligte Personen festgenommen, die versucht hatten, das Kokain von Kolumbien über die Dominikanische Republik nach Europa und in die USA zu schmuggeln. Die Lieferung galt einem kolumbianischen Drogenkartell, welches auch in der Dominikanischen Republik operiert.

Die Schmuggler waren offenbar mit hochmodernen Nachtsichtgeräten und Kommunikationsmitteln ausgestattet. Bei ihrer Ankunft hätten dann sechs weitere Kartellmitglieder die Ware in Empfang nehmen sollen, die allerdings beim Erscheinen der Polizei nicht aufgetaucht waren.

Bei dem Fund soll es sich um 1236 Päckchen Kokain, mit einem Gesamtgewicht von 1500 Kilogramm handeln, die auf dem europäischen Markt bis zu 90 Millionen US-Dollar Verkaufswert eingebracht hätten.

 

Quelle:

Link zum Artikel auf Latin American Herald Tribune (Englisch)

Dieser Beitrag wurde unter Fall abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.