Bolivianisch-Iranische Allianz gegen die Drogenkriminalität

Bild: © n.v. -

Im Rahmen eines Besuches des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad bei dessen bolivianischen Amtskollegen Evo Morales in La Paz beschlossen die beiden Regierungschefs ein gemeinsames Abkommen der Kooperation. Wichtiger Bestandteil dieser „antiimperialistischen Allianz“ ist ein gemeinsames Vorgehen im Kampf gegen die Drogen. Um zu verhindern, dass Informationen an Dritte gelangen, wird der genaue Wortlaut des Abkommens vertraulich behandelt.

Jedoch wurde bekanntgegeben, dass der Iran Bolivien im Kampf gegen die Drogen sowohl mit militärischem Wissen als auch mit Planungskapazitäten unterstützen werde. Im Abkommen wurde konkret eine verstärkte bilaterale Zusammenarbeit in zwölf Bereichen des Kampfes gegen die Drogen, wie der Reduzierung des Angebots und der Nachfrage von Drogen, der Eliminierung von Anbau- und Lieferquellen von Drogen, dem Informationsaustausch, sowie der Anwendung neuer Gerätschaften zum Aufspüren von Drogen, vereinbart. In der Praxis werden beispielsweise iranische Militärs bolivianische Offizielle beim Erlernen bestimmter Strategien im Antidrogenkampf unterstützen und einweisen. Des Weiteren wird der Iran die bolivianischen Bemühungen zusätzlich durch die Bereitstellung von Kommunikationsausrüstung unterstützen. Der angestrebte Informationsaustausch schließt zudem auch einen künftigen Austausch über richtige Maßnahmen und Normen der justiziellen Beurteilung von Drogendelikten, sowie über Projekte zur Wiedereingliederung von Suchtkranken mit ein.

Vor dem Hintergrund, dass die Regierung um Evo Morales beschloss, die US-amerikanische Antidrogenbehörde DEA im Jahre 2008 des Landes zu verweisen, kann die jetzige vertiefte Zusammenarbeit mit dem Iran im Kampf gegen die Drogenkriminalität auch als Zeichen einer diesbezüglich veränderten strategischen Ausrichtung gedeutet werden. Der iranische Präsident Ahmadinedschad ließ schließlich verlauten: „Wir haben uns entschlossen unsere Völker mit Gerechtigkeit und Freiheit zu versorgen. Heute haben wir beschlossen uns mit unseren eigenen Füßen zu erheben, zu unterstützen und zu entwickeln.“123

  1. Artikel eju (auf Spanisch) []
  2. Artikel La Mañana Neuquén (auf Spanisch) []
  3. Artikel Latina Press []

Über moritz / earthlink

Praktikant bei EarthLink / Student der Politikwissenschaft und der Kommunikationswissenschaft und Medienforschung and der LMU München
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gegenmaßnahme, Internationales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>