Mexikos Dealer: Zwei Spiele, zwei Festnahmen

Bild: © Willeecole - Dreamstime

Im mexikanischen Drogenkrieg gab es erneut zwei bedeutende Festnahmen: Fernando Sánchez Arellano alias „El Ingeniero“ (der Ingenieur), der Kopf des Tijuana-Kartells sowie den vielgesuchten Jose Diaz Barajas. Beide waren führende Drogendealer in Mexiko – beide wurden festgenommen, als sie eigentlich gerade der mexikanischen Mannschaft bei der Fußball-WM in Brasilien zujubeln wollten.1

Es war Montag, Mexiko spielte gegen Kroatien. El Ingeniero wollte sich das Spiel in einem Restaurant ansehen, zwei kleine Mexikoflaggen hatte er sich extra dafür auf die Wangen gemalt: grün, weiß, rot. Die Sicherheitskräfte schlugen zu, noch ehe das Spiel endete und sich Mexiko mit 3:1 den Einzug ins Achtelfinale sicherte. Während der gesamten Festnahme fiel kein einziger Schuss, berichtete der Nationale Sicherheitsbeauftragte Monte Alejandro Rubido.2

Der „Ingenieur“ Arellano gehörte seit der Festnahme seines Onkels Eduardo Arellano Félix 2008 zu den führenden Bossen des mexikanischen Tijuana-Kartells, dass vor knapp 25 Jahren von den Brüdern Arellano Félix gegründet worden war.2 Es gehörte lange Zeit zu den vorherrschenden Kartellen Mexikos und kontrollierte größtenteils den Drogenschmuggel in die westlichen USA. Das Tijuana-Kartell war berüchtigt für seine guten Kontakte zu offiziellen Behörden und Polizeiapparaten, nicht nur in Mexiko, sondern auch in den USA. In den vergangenen Jahren verlor das Kartell jedoch zunehmens an Bedeutung, nachdem mehrere Bosse festgenommen oder getötet wurden und das verfeindete Sinaloa-Kartell stärker in ihren Einflussbereich vordrängte. Trotzdem hatten nach „El Ingeniero“ Arellano nicht nur mexikanische Sicherheitskräfte, sondern auch die amerikanische Drogenbehörde DEA bereits gefahndet. Er steht auf einer schwarzen Liste des US-Finanzministeriums, das ihm alle Konten im vergangenen Jahr eingefroren hatte.2

Jose Diaz Barajas dagegen wurde bereits eine Woche vor Arellano festgenommen. Der mexikanische Drogendealer war gerade mit seiner Frau und ihren beiden Söhnen auf dem Weg zu dem zweiten Spiel der mexikanischen Mannschaft gewesen: Mexiko gegen den Gastgeber Brasilien. Er war ein paar Tage zuvor über Paraguay auf dem Landweg eingereist. Am Montag wurde er dann am Flughafen Galeão in Rio gefangen genommen. „Er war zurückhaltend und verwendete für die Einreise ins Land echte Dokumente, weil er dachte, nicht beobachtet zu werden“, sagte Luiz Cravo Dorea, Leiter des Federal Police’s International Coordination Center, „aber wir wussten, dass er sich Tickets für das Spiel gekauft hatte.“3 Barajas gehörte laut Dorea zu den meist gesuchten Drogendealern. Man verdächtigt ihn, mit Grundstoffen von Methamphetaminen zu handeln.4 In die Operation am Montag waren sowohl brasilianische, mexikanische als auch US-amerikanische Behörden involviert. Die US-amerikanische Regierung hat bereits einen Auslieferungsantrag gestellt.5

Die beiden Festnahmen sind nicht die ersten in diesem Jahr. Erst in diesem Februar hatten amerikanische und mexikanische Sicherheitskräfte den Chef des großen Sinaloa-Kartells „El Chapo“ gefasst sowie Miguel Ángel Treviño Morales vom Zeta-Kartell. Außerdem verloren zwei führende Köpfe der Tempelritter bei Kämpfen mit den Sicherheitskräften ihr Leben. Doch ein langfristiger Erfolg – vielleicht sogar so etwas wie einen Frieden – ist dadurch kaum zu erwarten. Zwar ist es möglich, dass die Festnahmen der einzelnen Kartell-Bosse die jeweiligen Kartelle für einige Zeit schwächen – doch ein Ende des Drogenkriegs oder des organisierten Verbrechens in Mexiko werden die Festnahmen und Tötungen wohl nicht bewirken, meinen Analysten.2 Mehr dazu erfahrt ihr in diesem Artikel: Nach El Chapos Festnahme: Ist der Drogenkrieg nun vorbei?

  1. Frankfurter Allgemeine: Kartellboss beim Fußballschauen verhaftet – zuletzt aufgerufen am 29.07.15

    The Telegraph: Mexican ‚drug lord‘ arrestetd on way to World Cup match – zuletzt aufgerufen am 29.07.15 []

  2. Taz: Fußball kennt keine Gnade; erschienen am 25.Juni 2014; aufgerufen am 27.Juni 2014 [] [] [] []
  3. Huffingtonpost: Wanted Mexican Drug Dealer Arrested En Route To World Cup; erschienen am 17. Juni 2014; aufgerufen am 27.Juni 2014 []
  4. Vice: FIFA Helped Bust a Mexican Drug Trafficker Headed to a World Cup Game; erschienen am 18.Juni 2014; aufgerufen am 27.Juni 2014 []
  5. Spiegel Online: Brasilien: Mexikanischer Drogenhändler auf Weg zu WM-Spiel festgenommen; erschienen am 17.Juni 2014; aufgerufen am 27.Juni 2014 []

Über anila / earthlink

Im Sommer 2013 habe ich mein Abitur gemacht. Vor meinem Studium leiste ich meinen Bundesfreiwilligendienst bei EarthLink. :)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.