Erneuter Schlag gegen das Juárez-Kartell: Ermittler nehmen Chef des Kartells fest

Bild: © Willeecole - Dreamstime.com

Den mexikanischen Drogenfahndern ist ein weiterer entscheidender Schlag gegen ein Drogenkartell gelungen. Schon im Oktober konnte der Chef des Juárez-Kartells gefasst werden, nun konnte auch dessen Nachfolger geschnappt werden: Jesús Salas Aguayo. Er und einer seiner Leibwächter wurden auf seiner Ranch im Norden Chihuahuas festgenommen. Kurz vor seiner Festnahme kam es zu einem Schusswechsel, bei dem einer seiner Begleiter ums Leben kam.

Das Juárez-Kartell galt einst als größte kriminelle Organisationen Mexikos. Durch die Verhaftung Aguayos dürfte das Kartell enorm geschwächt werden. Gegen den 38 Jahre alten Drogenboss wird unter anderem wegen eines Bombenanschlags im Juli 2010 ermittelt. Damals kamen vier Menschen in Ciudad Juárez an der Grenze zu den USA ums Leben. Die Stadt ist seit Jahren Mittelpunkt des tobenden Drogenkriegs in Mexiko.

Während der Neunzigerjahre galt das Juárez-Kartell der Gebrüder Carrillo Fuentes als das größte und mächtigste Syndikat Lateinamerikas. Viele Jahre lang lieferte sich das Juárez-Kartell brutale Kämpfe mit dem rivalisierenden Sinaloa-Kartell um die Vorherrschaft in Ciudad Juárez. Die Stadt liegt direkt an der Grenze zu den Vereinigten Staaten. Geschwächt durch diese jahrelange Auseinandersetzung ist das Juárez-Kartell heute nur noch eine regionale Macht im Bundesstaat Chihuahua.1

Bis vor kurzem wurde es noch von Vicente Carrillo Fuentes angeführt. Der 51-Jährige Anführer des Kartells wurde bereits im Oktober 2014 in der Stadt Torreón unter Arrest gestellt. Carrillo Fuentes wird vorgeworfen, für zahlreiche Morde und Gewalttaten verantwortlich zu sein, so Michele M. Leonhart, eine Beamtin der Antidrogeneinheit DEA.2

Insgesamt kann festgestellt werden, dass das Juárez-Kartell den Kampf um die wichtige Stadt Juárez gegen das Sinaloa-Kartell verloren hat. Seitdem gehen sogar die Mordzahlen in der Stadt deutlich zurück. Das Kartell hat nur noch lokale Bedeutung und könnte nach der Festnahme seines Chefs nun vor der Auflösung stehen.3 Allerdings muss bezweifelt werden, dass dies zu einer merklichen Entspannung der Gewalt auf den Straßen Mexikos beiträgt. Denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass auf untergegangene Kartelle schnell andere, meist brutalere Banden nachfolgen.

  1. Spiegel: Mexiko: Chef des Juárez-Kartell gefasst – Stand 22.04.2015 []
  2. InternationalBusinessTimes: Who is Jesus salas aguayo? Juarez drug cartel leader captured by Mexican police – Stand 22.04.2015 []
  3. Spiegel: Grafik: Drogenkrieg in Mexiko: Juárez -Kartell – Stand 22.04.2015 []

Über Joe / earthlink

Ich habe in Bamberg mein Politikwissenschaftsstudium beendet und möchte nun die ersten praktischen Erfahrungen bei EarthLink sammeln. Ich interesse mich sehr für Nachhaltigkeits- und Gerechtigkeitsthemen. In meinem zukünftigen Berufsleben würde ich mich gerne weiterhin für diese Interessen einsetzen.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.