Neues Drogenkartell verbreitet Angst und Schrecken in Mexiko

Bild: © Public Domain - Wikimedia Commons

Der Name des neuen Kartells in Mexiko lautet: Cártel de Jalisco – Nueva Generación, CJNG (Kartell aus Jalisco – neue Generation). Diese kriminelle Organisation ist eine der neuesten und am schnellsten wachsenden „Drogenschmugglerbande“, die es derzeit in Mexiko gibt. Zurzeit konkurriert es mit dem Tempelritter-Kartell und den Zetas um die Vorherrschaft in den Städten Guadalajara, Jalisco und in den Bundesstaaten Michoacan und Veracruz. Zudem versucht es ihren Einflussbereich bis in den Südwesten des Landes auszuweiten. Die CJNG gelten als die kriminelle Organisation in Mexiko, die im Jahr 2012 am meisten Einflussgebiet hinzugewonnen hat.

Unter der Führung von Joaquín „El Chapo“ Guzmán benutzte das Sinaloa Kartell das Jalisco-Kartell, um gegen die Zetas zu kämpfen. Mittlerweile hat man sich von dem Sinaloa-Kartell losgesagt und zelebriert den offenen Konflikt gegen die Zetas. Über Internetvideos werben sie um Zustimmung innerhalb der Gesellschaft und der Regierung Mexikos, um den blutigen Kampf um mehr Macht weiterzuführen.1

Die Mitglieder des Jalisco-Kartells haben nun ein Video veröffentlicht, in dem sie die Regierung in Mexiko-Stadt bitten, sie nicht daran zu hindern, rivalisierende Drogengangs aus Süd-Mexiko zu vertreiben. Ihren zweifelhaften Wunsch rechtfertigen Sie mit der Begründung, dass sie für Frieden sorgen wollen. Dazu wolle man einige Bosse des Tempelritter-Kartells zur Strecke bringen. Diese Ziele sollen am besten ohne Einmischung seitens der Regierung verwirklicht werden. Denn ihre einzigen Feinde seien rivalisierende Banden und deshalb solle man sie ungehindert „ihre Arbeit“ verrichten lassen.2

Im Gegensatz dazu stehen allerdings erst kürzlich durchgeführte blutige Aktionen der CJNG. Anfang April überfielen Mitglieder des Kartells im Bundesstaat Jalisco einen Polizeikonvoi und töteten 15 Polizisten. Fünf Polizeibeamte wurden bereits einen Tag vorher bei einem Aufeinandertreffen zum Teil schwer verletzt. Es sind die tödlichsten Übergriffe auf Polizisten, seit Enrique Peña Nieto als Präsident vereidigt wurde. Durch diese Attacken scheint es vielmehr so, als ob eine neue Stufe der Gewalt zwischen den mexikanischen Sicherheitskräften und den CJNG erreicht wurde.3

Das nun veröffentlichte Video ist aus zwei verschiedenen Gründen beachtenswert. Zum einen demonstrieren die CJNG, dass sie sich wider Erwarten (ihr bisheriger Boss wurde zu Beginn des Monats April in Guadalajara erschossen) nicht aufgelöst haben. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein: Das Jalisco-Kartell fühlt sich offenbar stark genug, um etablierte Drogenkartelle im Kampf um Drogenschmugglerrouten herauszufordern. Zum anderen ist das Video ein gutes Beispiel, dass die mexikanischen Drogenkartelle gelernt haben, die sozialen Netzwerke gewinnbringend einzusetzen. Sie nutzen diese Plattformen, um ihre Vorhaben zu rechtfertigen und ihre Feinde als die wahren Verbrecher zu deklarieren.4

Es scheint so, als ob sich mit dem Cártel de Jalisco – Nueva Generación eine weitere Konfliktpartei in den Drogenkrieg Mexikos eingemischt hat. Mit jedem weiteren aktiven Drogenkartell schwindet die Chance auf ein baldiges Ende der Gewalt in dem krisengeplagten Land.

  1. Wikipedia: Jalisco New Generation Cartel – Stand 15.04.2015 []
  2. InSight Crime: Jalisco Cartel promises Mexico Govt. it will take down rival gang – Stand 15.04.2015 []
  3. InSightCrime: Bloody attack on Police in Mexico raises Jalisco Cartel`s Profile – Stand 15.04.2015 []
  4. InSight Crime: Jalisco Cartel promises Mexico Govt. it will take down rival gang – Stand 15.04.2015 []

Über Joe / earthlink

Ich habe in Bamberg mein Politikwissenschaftsstudium beendet und möchte nun die ersten praktischen Erfahrungen bei EarthLink sammeln. Ich interesse mich sehr für Nachhaltigkeits- und Gerechtigkeitsthemen. In meinem zukünftigen Berufsleben würde ich mich gerne weiterhin für diese Interessen einsetzen.
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.