Gang MS13 auf dem Vormarsch in die USA

MS13 (Mara Salvatrucha 13) and some crap graff in the middle of nowhere, in Navajo Nation. (Arizona)

Bild: © Dier [CC BY-NC 2.0] - flickr.com

Die Mara Salvatrucha, oder auch MS13 ist eine berüchtigte Gang in El Salvador und zunehmend auch in anderen Staaten. Sie entstand ursprünglich in Los Angeles, als aufgrund des Bürgerkrieges im Nördlichen Dreieck – El Salvador, Honduras und Guatemala –  viele Menschen in die USA flohen. Die Flüchtlinge waren dort in den 80er Jahren nicht willkommen und mussten sich gegen ansässige Banden zur Wehr setzen. Zur Selbstverteidigung bildeten sich schnell verschiedene Gruppen und Gangs. Abgehärtet durch den Bürgerkrieg im Heimatland entwickelten sie ein sehr viel brutaleres Vorgehen als andere Banden. Eine, die sich besonders hervor tat, war die Mara Salvatrucha. Sie wurde schnell bekannt für Drogenschmuggel, Menschenhandel und Diebstahl.1

Zur Bekämpfung der Kriminalität in den USA beschloss die Regierung, straffällige Einwanderer zurück in ihre Herkunftsländer zu schicken. Allein zwischen den Jahren 2000 und 2004 wurden etwa 20.000 Kriminelle, die meisten von ihnen MS13-Mitglieder, nach El Salvador zurückgeschickt und inhaftiert. Trotzdem konnte die Gang auch in El Salvador erstarken und den Drogenschmuggel als wichtige Finanzierungsquelle nutzen. Aus den Gefängnissen heraus organisierten die Anführer die Tätigkeiten der Gruppe. Es gelang der MS13, ihre Geschäfte bis in den Südwesten der USA auszuweiten und dabei den Kontakt zur MS13 in Los Angeles nicht zu verlieren. Allem Anschein nach bildete sich eine Art Kooperation zwischen den Ländern.1 ,2

Im Jahr 2013 gab es den Versuch eines Zusammenschlusses verschiedener Banden, unter anderem der mexikanischen Mafia, einer Bande namens Tempelritter und der MS13. Gemeinsam erarbeiteten sie einen Plan, um ihre illegalen Aktivitäten effektiver zu gestalten. Hauptsächlich ging es darum, allen MS13-Mitgliedern außerhalb von El Salvador eine kleine Steuer abzuverlangen, um inhaftierten Mitgliedern mehr Privilegien zu verschaffen und um Handys, Schuhe, Drogen, Waffen und Essen zu kaufen.3

Es ging aber auch um die verstärkten Tätigkeiten der Bande in den USA. Durch neue Drogentunnel sollten die Aktivitäten bis an die Ostküste ausgeweitet werden. Dies war und ist besonders heikel, da die Ableger der Bande an der Ost – und Westküste verfeindet sind. Es blieb beim Versuch der Vereinigung, da ihnen die Polizei auf die Schliche kam und einige wichtige Anführer festnahm. Dennoch hatte sich zum ersten Mal eine Bereitschaft bei den Gangmitgliedern gezeigt, gemeinsam mit denen anderer Länder zu verhandeln.4

Trotz dieser Niederlage scheint es so, als würde die Mara Salvatrucha an der Ostküste seit September 2015 wieder erstarken. Das zeigt sich besonders durch das Ansteigen der Kriminalität in vielen Staaten, in welchen die MS13 ansässig ist. Vermehrt wurden Menschen zerstückelt aufgefunden und Jugendliche ermordet. Auch die Kommunikation zwischen den Ablegern der Bande in El Salvador, Massachusetts, Virginia, New York, New Jersey und Maryland hat wieder zugenommen. Dabei ist auffällig, dass sehr viele der Aktivitäten aus El Salvador geleitet werden. Instruktionen und Handlungsanweisungen kommen von hier aus in die USA, um dort umgesetzt zu werden. Besonders die älteren Mitglieder der MS13 organisieren dies aus den Gefängnissen in El Salvador heraus. Die Mara Salvatrucha konnte ihr Einflussgebiet auf etwa 40 US-Staaten ausweiten. Durch diesen Ausbau wurde auch der Drogenschmuggel als Einnahmequelle immer lohnender. In vielen der Staaten in denen die Mara ansässig ist, stieg der Verkauf und Konsum von Rauschmitteln an.3 ,5

Die Bande existiert schon in dritter Generation, und bisher ist kein Ende in Sicht. Jugendliche treten ihr bei, da sie keine andere Möglichkeit haben, der steigenden Gewalt um sie herum zu entgehen. Vermutungen zufolge hat die Gang insgesamt bis zu 70.000 Mitglieder.2

  1. InSight Crime: MS13, veröffentlicht am 16.11.2015 [] []
  2. InSight Crime: How the MS13 Got Its Foothold in Transnational Drug Trafficking; veröffentlicht am 30.11.2016 [] []
  3. InSight Crime: The MS13 Moves (Again) to Expand on US East Coast; veröffentlicht am 02.12.2016 [] []
  4. InSight Crime: How the MS13 Tried (and Failed) to Create a Single Gang in the US; veröffentlicht am 01.12.2016 []
  5. InSight Crime: ‚MS13 Members Imprisoned in El Salvador Can Direct the Gang in the US‘; veröffentlicht am 05.12.2016 []

Über Lotta / earthlink

Ich studiere Politik und Gesellschaft an der KU in Eichstätt. Ich bin sehr interessiert an Umweltpolitik, dem Nahen Osten und internationalen Zusammenhängen von Konflikten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.