Haschisch- und Marihuana-Konsum

(c) Beppek | Dreamstime.com

(c) Beppek | Dreamstime.com

Laut Drogenbericht der Vereinten Nationen konsumierten im Jahr 2015 ca. 183 Millionen Menschen weltweit Cannabis-Produkte. Damit sind sie die verbreitetsten illegalen Substanzen der Welt. Besagte Zahl ist allerdings nur eine grobe Schätzung, da die meisten Länder nicht über ausreichende Erhebungen bzw. Datensätze verfügen. Die Regionen mit den höchsten Konsumraten sind Nordamerika, West- und Zentraleuropa, Ozeanien sowie West- und Zentralafrika. Global gesehen weitet sich der Markt für Cannabis-Produkte kontinuierlich aus. Dies geht einher mit einer steigenden Zahl von Personen, die sich wegen Abhängigkeit in Behandlung begeben, vor allem in den Hauptkonsumentenregionen.1

 

 

Nord- und Südamerika:

Cannabis-Produkte sind weiterhin die am häufigsten konsumierten Drogen in den Vereinigten Staaten, rund 45% der Amerikaner haben schon einmal Marihuana geraucht.2 2011 wurde im beschlagnahmten Cannabis in den USA ein erhöhter THC-Gehalt festgestellt. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob dies letztendlich zu mehr Abhängigkeiten innerhalb der Bevölkerung führt. Erwiesene Zusammenhänge hierzu gibt es noch nicht.3 Die Vereinigten Staaten erleben derzeit einen bedeutenden Wandel in ihrer Drogenpolitik. Schon seit längerem war der Konsum von Cannabis in etwa 20 US-Bundesstaaten unter bestimmten Umständen legal. Mit Colorado und Washington als Vorreiter sind bislang sechs Bundesstaaten mit der Legalisierung nachgezogen, ein weiterer – Vermont – wird am 1. Juli 2018 folgen und im selben Jahr stehen noch 17 Abstimmungen in anderen Staaten aus. Weitere dürften also demnach folgen.4 5

In Lateinamerika sanken die Konsumentenzahlen 2015 im Vergleich zum Vorjahr leicht.6 7 Doch auch hier gibt es eine Bewegung der Entkriminalisierung bzw. der Legalisierung von Marihuana und anderen Drogen, vor allem für den persönlichen Gebrauch. Mit Uruguay gibt es weltweit den ersten Nationalstaat, der eine vollständige Legalisierung durchgesetzt hat.8 Es handelt sich um eine Abkehr vom sogenannten „War on Drugs“, den viele Staaten mittlerweile für fehlgeschlagen erachten. Zu diesen Staaten gehören beispielsweise Mexiko und Kolumbien, die in den vergangenen Jahren die negativen Folgen des Drogenkriegs stark zu spüren bekamen.9

Europa:

Auch innerhalb Europas ist Cannabis die am häufigsten konsumierte illegale Substanz, obwohl es hier regionale Unterschiede gibt. So ist die Konsumrate in West- und Zentraleuropa weitaus höher als in Ost- und Südosteuropa und auch weitaus höher als im Weltdurchschnitt. Die Konsumentenzahl in Europa stagniert im Zeitraum der Jahre 2005 bis 2015 weitgehend. Jedoch gibt es immer mehr Menschen, die Therapieeinrichtungen aufsuchen und Hilfe benötigen.10 Man geht von schätzungsweise drei Millionen Konsumenten aus, die täglich rauchen. Gemäß der Datenbank der EMCDDA (European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction) sind Spanien und Frankreich derzeit die EU-Länder mit den höchsten Konsumraten.11

Afrika:

Auf dem afrikanischen Kontinent gab es 2015 ca. 49 Millionen Menschen, die Cannabis konsumierten, eine höhere Anzahl als im Jahr zuvor. Die meisten Konsumenten befinden sich in West- und Zentralafrika.7 Das Land mit dem größten Markt des Kontinents ist eindeutig Südafrika, wo man vom sogenannten „dagga“ statt Cannabis spricht. Die Republik weißt bereits seit Jahren den größten Konsum vor, der doppelt so hoch wie im Weltdurchschnitt liegt.12 Ritueller Cannabis-Gebrauch ist in Afrika traditionell tief verwurzelt und geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Aber auch der Freizeitgebrauch ist schon seit geraumer Zeit in der afrikanischen Gesellschaft verankert.13

Asien:

In Asien blieb der Konsum von Cannabis-Produkten über die letzten Jahre relativ konstant. Das UNODC geht derzeit von ca. 54 Millionen Konsumenten aus, was eine Konsumrate von gerade einmal 1,3 Prozent ergibt, der mit Abstand geringste Wert weltweit. Die Verlässlichkeit bzw. die Verfügbarkeit der Daten über den Cannabisgebrauch des Kontinents hält sich jedoch in Grenzen. Die beiden größten Länder, Indien und China, besitzen keine zuverlässigen Erhebungen oder Quellen zu diesem Thema.14 Jedoch hat Cannabis in Asien gleichsam tiefe und traditionelle Wurzeln, insbesondere in Zentral- und Südasien.15 Bis vor kurzem hatte der chinesische Staat den Cannabiskonsum in der Gesellschaft weitestgehend ignoriert und nicht als Problem betrachtet. Diese Zeiten scheinen jedoch vorbei zu sein.16 Im April 2013 berichtete die Chinese Morning Post, dass die Droge insbesondere unter der chinesischen Jugend große Beliebtheit genieße, trotz der Gefahr von langjährigen Gefängnisstrafen.17 In Indien hat der Konsum von Cannabis sogar religiöse Wurzeln und ist heutzutage immer noch so weit verbreitet wie eh und je. In Teilen des Landes gibt es darüberhinaus lizensierte Straßenstände, die das Kraut verkaufen.18

Ozeanien:

Die Region ist mit 1,4 Prozent (ca. 2,6 Millionen Konsumenten) das Gebiet mit dem geringsten Anteil am Cannabis-Konsum weltweit. Dennoch konsumieren mehr als 10 Prozent der Bewohner regelmäßig Cannabis-Produkte, einer der höchsten Werte überhaupt. Marihuana und Haschisch stammen aus dem Anbau vor Ort, der Großteil davon wird in Indoor-Plantagen produziert.7 Neuseeland und Australien gehören sogar zu den Ländern mit den höchsten Konsumraten der Welt. Australien setzt bei seiner Antidrogenstrategie vorwiegend auf Information und Aufklärung, was den Konsum vermutlich begünstigt. Neuseeland hingegen versucht durch sein Justizsystem, die Abhängigkeit der Konsumenten von Cannabisprodukten einzudämmen, ein Ansatz, den viele Experten für kontraproduktiv halten. Die günstigen klimatischen Bedingungen für den Anbau fördern den Konsum zusätzlich.19

 

  1. World Drug Report 2017, Booklet 3 []
  2. GALLUP Politics: In U.S., 45% Say They Have Tried Marijuana – aufgerufen am 13.02.2018 []
  3. World Drug Report 2014 []
  4.  World Drug Report 2017, Booklet 3 []
  5.  NZZ: Wie sich die Cannabis-Legalisierung in den USA durchsetzt – aufgerufen am 13.02.2018 []
  6. World Drug Report 2016 []
  7. World Drug Report 2017, Booklet 2 [] [] []
  8.  Zeit: Uruguay startet freien Cannabis-Verkauf []
  9. Wikipedia: Latin American drug legalization – aufgerufen am 13.02.2018 []
  10. World Drug Report 2017, Booklet 3 []
  11. EMCDDA: Statistical Bulletin 2017 — prevalence of drug use – aufgerufen am 13.02.2018 []
  12. Times live: South Africa is marijuana capital of the world – nicht mehr verfügbar []
  13. examiner.com: A brief history of marijuana use in ancient Africa – nicht mehr verfügbar []
  14. World Drug Report 2014 []
  15. Wikipedia zu Cannabis (Drug) – aufgerufen am 13.02.2018 []
  16. ChengduLiving: Marijuana in China – aufgerufen am 13.02.2018 []
  17. The Independent: As cannabis is widely legalised, China cashes in on an unprecedendent boom – aufgerufen am 13.02.2018 []
  18. Psychology Today: History of Cannabis in India – aufgrufen am 13.02.2018 []
  19. Radio New Zealand News: NZ, Australia biggest cannabis users – 13.02.18 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.