UN kritisieren Bolivien wegen Austritt aus Drogenkonvention

Bolivien hatte Ende Juni die UN-Drogenkonvention aufgekündigt, um das Kauen von Kokablättern als national verwurzelte Tradition zu wahren. Beabsichtigt war, Anfang 2012 wieder beizutreten, diesmal ohne Anerkennung des Artikels, der das Kokakauen verbietet. Das UN-Gremium für Drogenkontrolle (INCB) kritisierte das Vorgehen, da es gegen den Geist der Konvention verstoße und die Glaubwürdigkeit einer global wirksamen Drogenkontrolle untergrabe: „Das Gremium fordert die bolivianische Regierung auf, alle Folgen ihres Handelns sehr ernst abzuwägen.“
Die UN-Drogenkonvention besteht seit 1961 und ist bisher von 184 Ländern ratifiziert worden.

Link zum Artikel

Siehe auch: Blogeintrag vom 4. Juli 2011

Über nikoletta / EarthLink

Projektmitarbeiterin: "Drogen und Entwicklung", "Facing Finance", "Aktiv gegen Kinderarbeit", "Fluchtgrund". Praktikanteneinarbeitung und -betreuung, Betreuung von Bundesfreiwilligen, Beantragung von Fördermitteln, Blogeinträge, Recherche
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.