Ecuador: Fortschritte im Kampf gegen die Drogen

Bild: © n.v. -

Laut einer jüngst veröffentlichten Studie, wurde seit der Amtsübernahme der aktuellen ecuadorianischen Regierung um Präsident Rafael Correa im Jahre 2007, eine höhere Menge an Drogen beschlagnahmt als in den vorangegangenen Jahren. Dies kann durchaus als Erfolg der Drogenbekämpfungsstrategie der aktuellen Regierung gewertet werden, zumal der unter der Vorgängerregierung nach offiziellen Angaben zur Drogenbekämpfung genutzte US-amerikanische Stützpunkt Manta, nachdem die neue Regierung dessen Verträge nicht verlängerte, nun nicht mehr existiert.1

Vor dem Jahre 2003, als die erwähnte US-amerikanische Militärbasis der Regierung im Kampf gegen den Drogenhandel angeblich zur Seite stand, konnten jährlich etwa zehn Tonnen Drogen beschlagnahmt werden, wohingegen diese Zahl nun sogar die 20-Tonnen-Marke überschreitet. Diese zunehmenden Erfolge im Kampf gegen die Drogen, können sicherlich auch auf den im Jahre 2011 in Kraft getretenen sogenannten „Nationalen Plan der umfassenden Drogenprävention“ zurückgeführt werden. Im Zuge dessen gelang die Auflösung krimineller Drogenorganisationen, welche in Ecuador vornehmlich unter dem Einfluss international agierender Drogenkartelle standen.

Diese Drogenbanden, welche mehrheitlich Verbindungen zu den großen Drogenkartellen in Kolumbien und Mexiko aufweisen, übernehmen Aufgaben, wie den Transport, den Ankauf und das Verstecken von Drogen, sowie deren Lieferung in die unmittelbaren Absatzgebiete. In Anbetracht der in Ecuador selbst vorgefundenen Drogenanbauflächen, kann einer Studie aus dem Jahre 2011 zufolge, lediglich von einem recht geringen Einfluss des Landes in Bezug auf die allgemeine Kokainherstellung ausgegangen werden. Hierbei zahlen sich vermutlich die fortwährenden Anstrengungen der ecuadorianischen Behörden aus, die nördlichen Grenzen zu Kolumbien zu kontrollieren und gleichfalls Präventionsarbeit in Zusammenhang mit der Verbreitung von Drogen zu betreiben.2

  1. Artikel Amerika21 []
  2. Artikel Prensa Latina (auf Spanisch) []

Über moritz / earthlink

Praktikant bei EarthLink / Student der Politikwissenschaft und der Kommunikationswissenschaft und Medienforschung and der LMU München
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gegenmaßnahme, Internationales abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.