Mexiko: Polizei nimmt Drogen-Baron fest

Bild: © n.v. -

Man nennt ihn „El Loco“, den Verrückten, und die Polizei Mexikos ist sich sicher, dass er für die organisierte Ermordung von 49 Männern verantwortlich ist. Am Sonntag wurde Kokain-Baron Daniel Jesus Elizondo nun den Medien vorgeführt.

Wie wir letzten Montag bereits berichteten, waren auf einer Straße außerhalb der Stadt Monterreys 49 enthauptete Leichen gefunden worden. Die Polizei geht davon aus, dass Elizondo, ein stämmiger, stark tätowierter Mann in den 30ern, den Befehl zur Ausführung der Morde von Miguel-Angel Trevino Morales und Heriberto Lazcano, den beiden Anführern der Los Zetas, bekommen hat.

Gegenüber der Polizei erklärte Elozondo, er habe die Anweisung erhalten, die 49 verstümmelten Leichen auf dem Marktplatz zu platzieren. Als ihn jedoch die Angst beschlich, habe er die toten Körper an der halb-ländlich gelegenen Autobahn ein paar Meilen östlich zurückgelassen. Die Köpfe, Hände und Füße der Opfer waren entfernt worden, was die Identifikation der Toten erschwerte. Offiziere verfolgen derzeit die Theorie, dass es sich um illegale Einwanderer aus Mittelamerika handelt.

Neben den Leichen wurde ein Schreiben gefunden, in dem sich das Drogenkartell Los Zetas zu diesem brutalen Massaker bekennt. Jedoch wurden in den nachfolgenden Tagen in sechs Städten weitere Nachrichten gefunden, die alle die Beteiligung der Los Zetas an den Morden leugnen und vermuten, eine andere Gruppierung wolle ihnen die Tat in die Schuhe schieben.

Vielleicht kann in diesem Fall die Verhörung Elizondos mehr Licht ins Dunkel bringen und auch erklären, wer außer ihm an der Schreckenstat beteiligt war. Polizeiberichten zufolge ist ein weiterer Mittäter, der ein Video der enthaupteten Körper ins Internet geladen habe, noch auf freiem Fuß.

Link zum Artikel von EarthLink

Link zum Artikel von Independent (englisch)

Über karen / earthlink

Bachelor of Arts in Amerikanistik und Wirtschaft. Praktikantin bei EarthLink e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Fall, Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.