Verhaftungen von Militärs in Mexiko

Soldaten, Razzia, Mexiko, Drogenkrieg

Bild: © n.v. -

In Zusammenhang mit dem sich in jüngster Zeit zuspitzenden Drogenkrieg in Mexiko12 kam es in den vergangenen Tagen zur Verhaftung mehrerer hochrangiger Militärs. Erst am vergangenen Wochenende wurde ein ehemaliger Oberstleutnant der Kavalllerie festgenommen. Dieser war, nachdem er im Jahre 2002 seinen Dienst beim Militär freiwillig beendete, in den vergangenen Jahren sowohl im gehobenen Polizeidienst, als auch für die Staatsanwaltschaft des mexikanischen Bundesstaates Veracruz tätig. Bei den weiteren Verhafteten soll es sich um einen ehemaligen Staatssekretär des Verteidigungsministeriums sowie um zwei Generäle handeln.

Den Festgenommenen wird vorgeworfen, in den Drogenhandel verwickelt zu sein, sowie Kontakte zu den mexikanischen Drogenkartellen zu pflegen. So wirft man dem verhafteten ehemaligen Oberstleutnant vor, Verbindungen mit dem Drogenkartell der Brüder Beltrán-Leyva eingegangen zu sein. Den Angaben der Generalstaatsanwaltschaft (PGR) zufolge, sollen auch die übrigen Inhaftierten Machenschaften dieses Kartells gedeckt haben. Laut Informationen der US-amerikanischen Antidrogenbehörde DEA, welche im Drogenkrieg mit den mexikanischen Behörden zusammenarbeitet, halfen diese dabei, vom Kartell organisierte Transporte via Flugzeug in den nordmexikanischen Bundesstaat Chihuahua zu ermöglichen.

Unterschiedlichen Berichten zufolge, könnten hinter den Festnahmen jedoch auch politische Hintergründe stecken. Der sich unter den Festgenommenen befindende frühere hochrangige Funktionär des Verteidigungsministeriums, soll demnach der ehemaligen Regierungspartei PRI nahe gestanden haben. Vor den in Kürze anstehenden Präsidentschaftswahlen, könnte es sich gemäß der Spekulationen gleichfalls um einen Versuch handeln, die Opposition zu diskreditieren. Die Generalstaatsanwaltschaft dementiert jegliche politischen Hintergründe.

Durch die erneuten Verdachtsfälle gegen ehemalige Militärs, stellt sich einmal mehr die Frage nach der Effektivität des von Präsident Felipe Calderón initiierten Krieges gegen die Drogen, welcher insbesondere auf einer massiven Miteinbindung des Militärs beruht. Zudem wäre dies keineswegs der erste Fall, in welchem Verbindungen zwischen Streitkräften und Drogenkartellen aufgedeckt würden. Indes ließ die Generalstaatsanwaltschaft verlauten, dass es überdies zu einer Ausweitung der Ermittlungen auf weitere Militärs und Beamte kommen könne.34

  1. Artikel Earthlink 1 []
  2. Artikel Earthlink 2 []
  3. Artikel Junge Welt []
  4. Artikel Südwest Presse []

Über moritz / earthlink

Praktikant bei EarthLink / Student der Politikwissenschaft und der Kommunikationswissenschaft und Medienforschung and der LMU München
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fall abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.