Drogenschmuggel an der pakistanisch-afghanischen Grenze nimmt zu

Bild: © n.v. -

Am vergangenen Mittwoch veröffentlichte das UNODC einen Bericht über den Drogenkonsum in Pakistan.

Dem Dokument zufolge sind ca. 5,8 % der pakistanischen Bevölkerung drogenabhängig, das entspricht etwa 6,5 Millionen Einwohnern – eine Steigerung im Vergleich zu den Vorjahren. Vor allem Armut, Instabilität und Korruption sind vorherrschende Zustände in Pakistan.

Was sind jedoch mögliche Gründe für den Anstieg der Drogenkonsumenten in Pakistan?

Pakistan wird zunehmend zu einem Transitland für Drogen. Das Nachbarland Afghanistan ist weltweit größter Exporteur von Opiaten, alleine 45 % davon werden über Pakistan nach Europa und Amerika weitergeleitet.1 Man geht davon aus, dass der höhere Drogenkonsum hauptsächlich auf die stärkere Drogenpräsenz durch den zunehmenden Status als Transitland zurückzuführen ist.

Welche Auswirkungen hat der Drogenschmuggel in dieser Region?

Wichtig zu erwähnen ist hier, dass die Hauptschmuggler an der pakistanisch-afghanischen Grenze die Taliban sind. Der Drogenschmuggel in der Grenzregion ist eben auch die Hauptfinanzquelle der Taliban, die dadurch wiederum ihren Einfluss in der Region weiter stärken können.
Eine weitere Folge ist der weiterhin wachsende Anbau von Opium. Für viele Bauern in Pakistan und Afghanistan stellt der Opiumanbau die einzig lukrative Finanzierungsquelle dar.2

Was wird von den Regierungen gegen den lokalen Drogenhandel unternommen?

Es gibt sowohl auf pakistanischer als auch auf afghanischer Seite Bemühungen, um dem Drogenhandel entgegen zu wirken. Oft ist es jedoch so, dass durch die weitreichende Korruption der Handel weiterhin am Leben gehalten wird. Hinzu kommt, dass beiden Regierungen nicht die ausreichenden Mittel zur Verfügung stehen, um den Drogenanbau und -schmuggel effektiv zu bekämpfen.3

So wird sich vermutlich auch in absehbarer Zeit nicht viel an der Situation in den beiden Ländern ändern.

  1. Drug Use in Pakistan 2013 – UNODC – zuletzt abgerufen am 14.03.2013 []
  2. Drugs in Pakistan – Global Security – zuletzt abgerufen am 14.03.2013 []
  3. Afghanistan Opium – Global Security – zuletzt abgerufen am 14.03.2013 []

Über Lukas / earthlink

Zurzeit studiere ich im dritten Semester Politikwissenschaft mit Nebenfach Französisch an der Universität Trier. Bei earthlink e.V. absolviere ich ein Praktikum, in dem ich mich mit den Kampagnen Drogen Macht Welt Schmerz und Aktiv gegen Kinderarbeit auseinandersetze, zu diesen Themen recherchiere und Artikel dazu schreibe.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Internationales abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.