Paraguay auf dem Weg zur „Drogendemokratie“?

Eine paraguayische Zeitung berichtete gestern über die mutmaßliche Verstrickung von Polizeibeamten in Drogenhandel, Mord und Betrug. Von den 34 beurlaubten Unteroffizieren sollen die meisten in den Kokain- und Marihuana Handel involviert sein.1

Aber nicht nur in der Polizei gibt es ein bekanntes Korruptionsproblem, auch der Politik wird nachgesagt von kriminellen Organisationen „infiltriert“ zu sein.2

Einige Beobachter deuten zum Beispiel das Amtsenthebungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten Fernando Lugo als Ergebnis korrupter Machenschaften der ehemals herrschenden Colorado Partei (ANR). Unter deren Kontrolle wurde das Land zum größten Marihuana Produzenten Südamerikas. Die staatlichen Institutionen wurden so geschwächt, dass Experten ihnen nicht zutrauen, den florierenden Drogenhandel zu kontrollieren. So gibt es in den ländlichen Gebieten kaum Polizei, um die Bevölkerung vor der zunehmenden Gewalt der Drogenkartelle zu schützen.3 Die Korruption innerhalb des Staatswesen verhindert, dass es endlich zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen für die Bevölkerung kommt, von der ein Drittel in Armut lebt.4

Auch die neuen Eliten sind nicht frei von Verbindungen zum Drogenschmuggel. Bezeichnend ist, dass die ehemalige Regierung unter Lugo für ein hohes Amt innerhalb der Armee einen Oberst einsetzte, der für Drogenhandel jahrelang in einem argentinischen Gefängnis gesessen hatte.5 Ganz davon abgesehen, dass die ANR alles unternimmt, um nach der Wahl im April wieder an die Macht zu kommen und so die alte Oligarchie wieder die Kontrolle über den Staat übernehemn könnte.6

Der Friendensnobelpreisträger und ehemalige Präsident Costa Ricas, Oscar Arias, warnte angesichts der Tatsache, dass Präsidentschaftskandidaten in den Drogenhandel verwickelt sein sollen, vor der Entstehung einer „Drogendemokratie“ in Paraguay.7 Tatsächlich ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Zusammenarbeit zwischen politischen Akteuren und Drogenkartellen weiter ausgebaut wird- zum Leidwesen der Bevölkerung.

  1. „Policías implicados en homicidio, narcotráfico y fraude“ – abc color- aufgerufen am 13.03.2013   []
  2. „La amenaza del narcotráfico“ – vipay – aufgerufen am 13.03.2013 []
  3. „En Route to a Failed State—Corruption in the Paraguayan Legal System, the Illicit Market, and Transnational Security“ – Council on Hemispheric Affairs – aufgerufen am 13.03.2013 []
  4. „All eyes on Paraguay as it prepares for democratic election“ – voxxi – nicht mehr verfügbar []
  5. „El Narcotráfico ya está en el gobierno“ – diario siglo XXI – aufgerufen am 13.03.2013 []
  6. „Colorado Partei rüstet zum Gegenschlag auf“ – Das Wochenblatt – aufgerufen am 13.03.2013 []
  7. „OAS Repräsentant warnt vor Installation einer „Drogendemokratie“ in Paraguay“ – Das Wochenblatt – aufgerufen am 13.03.2013 []

Über Katharina / earthlink

Ich studiere im 5. Semester Politik und Recht an der LMU München. In meinem Semesterpraktikum bei earthlink recherchiere ich zu den Themen Kinderarbeit und Drogenpolitik.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.