Chavez-Partei gewinnt Wahlen in Venezuela: Sieben Menschen sterben bei Protesten

Bild: © n.v. -

Am vergangenen Montag wurde Nicolas Maduro, trotz erheblicher Proteste der Opposition, offiziell zum venezolanischen Staatspräsidenten erklärt. Der ehmalige Präsident Hugo Chavez, der im März diesen Jahres seinem mehrjährigen Krebsleiden erlag, hatte den 50-jährigen Maduro bereits vor Monaten als seinen Wunschnachfolger persönlich ausgwählt.12

Der Wahlsieg der Vereinigten Sozialistischen Partei Maduros mit 50,8% der Stimmen hätte am Sonntag kaum knapper sein können. Politischer Gegner Henrique Capriles, der nur auf 49% der Stimmen kam, forderte eine erneute Auszählung.3 Der umstrittene Ausgang der Wahl erreichte am Dienstag seinen traurigen Höhepunkt, als die Regierung verkündete, dass sieben Menschen bei den anschließenden Straßenprotesten von Maduro-Gegnern ihr Leben lassen mussten, 61 Weitere wurden verletzt.4

Die heftigen Reaktionen auf das Wahlergebnis und der enge Wahlsieg der sozialistischen Partei spiegeln die Gespaltenheit des Landes hinsichtlich seiner politischen Führung wider. Gleichzeitig macht das Wahlergebnis deutlich, das Maduro keineswegs über das Charisma seines Vorgängers Chavez verfügt. Ob Maduro mit dieser knappen Mehrheit an der Macht bleiben und seine Politk durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

Im Hinblick auf die Drogenproblematik in der Region werden die Themen Sicherheit und Korruption von entscheidender Bedeutung sein und wie Maduro künftig das Verhältnis mit den USA und Kolumbien zu gestalten gedenkt.

In der Vergangenheit gab es vor allem in westlichen Medien des Öfteren Berichte über eine Verstrickung von hochrangigen venezolanischen Militärs mit dem Drogenhandel und gleichzeitig über Kooperationen mit den linksgerichteten FARC-Rebellen aus Kolumbien.56 Die FARC verfolgen kaum mehr politische Ziele, sondern sind zu einer organisierten, kriminellen Gruppierung geworden, die sich durch Drogen- und Menschenhandel finanziert und hauptsächlich aus Profitgier handelt.7

Nicolas Maduro hatte bereits vor seinem Wahlerfolg angekündigt, dass er die Korruption im Lande sogar unter Einsatz seines Lebens bekämpfen würde. Kritiker werfen ihm und der sozialistischen Partei vor, bisher nur die politischen Gegner strafrechtlich verfolgt zu haben. Gleichzeitig wurde es angeblich oftmals vermieden, gegen Parteifreunde Anklage zu erheben.8

Maduro und seine Partei bezeichnen derartige Anschuldigungen als „neue Lügen“, die vor allem von den USA und der politischen Opposition verbreitet würden.6 Die Kooperation mit den FARC-Rebellen hingegen, belasten das bereits angespannte Verhältnis zu Kolumbien.

Das Problem der Drogenwirtschaft betrifft sowohl Nord- als auch Südamerika. Die Vereinigten Staaten, Kolumbien und Venezuela nehmen dabei eine entscheidende Rolle ein. Die USA stellen einen der Hauptabsatzmärkte für Kokain dar, das in Kolumbien produziert wird und seinen Weg unter anderem über Venezuela nach Norden geht.9 Nur in Gemeinsamkeit kann dieses Problem erfolgreich angegangen werden. Noch bis vor knapp sieben Jahren kooperierte Hugo Chavez und seine Regierung mit der amerikanischen Antidrogenbehörde DEA, bis er sie 2005 der Spionage bezichtigte und des Landes verwies.10

Die jüngere Geschichte der beteiligten Staaten ist voll von gegenseitigen Anschuldigungen, Spannungen, Misstrauen und auch Feindseligkeit. Die Gründe hierfür sind vielschichtig, geprägt durch Geschichte, politische Ideologie und selbsverständlich wirtschaftliche Interessen. Es dürfte für alle Seiten schwierig werden, diese Hemmnisse beiseite zu legen und nun ernsthaft zusammenzuarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Aber nur so kann es funktionieren…

 

 

 

 

  1. Wikipedia zu Krankheit und Tod von Hugo Chavez []
  2. CNN: Hugo Chavez´s political heir Nicolás Maduro named Venzuela´s president-elect []
  3. CNN: Hugo Chavez´s political heir Nicolás Maduro named Venzuela´s president-elect []
  4. CBC News: Venezuela election protests leave 7 dead, 61 injured []
  5. Spiegel Online International: The Colombian Connection: How Hugo Chavez courted FARC []
  6. BBC News: Venezuela „fuelling drugs trade“ [] []
  7. GIZ: Drogen. Entwicklung. Gewalt []
  8. The Daily Oracle: Venezuela´s Maduro vows to battle corruption []
  9. UNODC: World Drug Report 2012 []
  10. Wikipedia zu Illegal Drug Trade in Venezuela []

Über christian / earthlink

Projektmitarbeiter, zuständig für die Entwicklung und Durchführung von Projekten bzw. Kampagnen, Fundraising, Einarbeitung und Betreuung von Praktikanten und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Aktuelle Projekte: Aktiv gegen Kinderarbeit, Drogen Macht Welt Schmerz, Fluchtgrund
Dieser Beitrag wurde unter Internationales abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.