Was kommt nach „Silk Road“?

Bereits vor einigen Wochen berichteten wir über die neuesten Ereignisse im Online Drogenhandel. Das Internetportal „Silk Road“, auch als Ebay für Drogen bekannt, wurde Anfang Oktober durch das FBI vom Netz genommen und dessen Betreiber, Dread Pirate Roberts, festgenommen. Doch kann man noch lange nicht von einem Ende des Online Drogenmarktes sprechen, denn als Reaktion auf die Abschaltung des Kanals bilden sich bereits jetzt alternative Websites, aber auch  Forderungen nach einem stärkeren und gesicherten Auflebens des „Silk Road“-Portals.

Der Online-Drogenmarkt „Silk Road“ funktionierte ähnlich wie Ebay – es wird ein Geschäftskontakt zwischen Anbieter und Käufer hergestellt und der Betreiber erhält die Provision.1 Zur Sicherung der Anonymität der Nutzer konnte man das Portal allein durch den verschlüsselten Server „Tor“ erreichen. Gezahlt wurde mit virtuellem Geld, den sogenannten Bitcoins. Möglich wurde dies alles durch den Betreiber der Website, Ross William Ulbricht, der unter dem Pseudonym Dread Pirate Roberts, im Internet fungierte. Der 29-jährige Physikstudent erhielt durch seine Provisionen acht bis 15 Prozent des angegeben Kaufpreises. Seit der Eröffnung der Seite im Jahr 2011 wurden insgesamt 1,2 Milliarden Transaktionen im Wert von 9,5 Millionen Bitcoins ausgeführt – umgerechnet beträgt die Summe 1,2 Milliarden Dollar! Für Roberts sprangen dabei an die 80 Millionen Dollar als Provision heraus. Nach einer intensiven Online Verfolgung konnte das FBI den Mann endgültig fassen.2

Frühere Benutzer des „Silk Road“ -Portals haben es sich nun als Ziel gesetzt, neue Online-Plattformen für den Drogenmarkt zu schaffen. Laut dem Register-Magazin sind derzeit mindestens fünf Einzelpersonen oder Organisationen an der Arbeit, „Silk Road“ in verbesserter und sicherer Version neu aufleben zu lassen. Besonders auffällig ist hierbei der frühere „Silk Road“ – Nutzer „The Godfather“, der Unterstützer für ein sogenanntes „Silk Road 2.0“ sucht. Der User war bereits seit zwei Jahren auf der „Silk Road“-Website aktiv und hat sich über die Jahre einen guten Ruf innerhalb der „Drogen-Community“ erarbeitet. Bei der Abschaltung des Kanals schrieb er an seine Anhänger:

“Know this when I say: ‚This is not the end, this is just the beginning.‘ We will come out with a newer, sleeker, more secure version of Silk Road that will be 100% untraceable. Why will this Silk Road be better? From the get-go, we have only made communications with each other through TOR so we all remain completely anonymous, even to each other. LONG LIVE SILK ROAD!!!!!!!!!“

Anders als „Godfather“ ziehen es einige Anbieter vor, lediglich den Online-Drogen-Markt zu wechseln. Das Internetportal „Sheep“ hat seit der Festnahme Roberts beinahe die dreifache Menge an Anbietern gewonnen. Trotz allem drücken die Nutzer auch weiterhin ihr starkes Mitgefühl mit Roberts aus. Sie feiern ihn als führenden Kopf und Genie der Online-Portale und unterstützen ihn durch finanzielle Spenden. Dadurch sollen seine Anwaltskosten bezahlt werden.3

Als Gedenken und Ehrerbietung an „Silk Road“ und dessen Betreiber werden durch den Anbieter „TheHeineken“ auf „Sheep“ besondere Ecstasy-Pillen mit dem Logo und den Initialen der Website angeboten.

“To pay our respect to DPR [Dread Pirate Roberts] and to forever remember the legacy that was “Silk Road” we have made a small batch of special units,” schrieb TheHeineken. “On the front is the logo we all came to love and on the back the initials S.R.”4

 

Während amerikanische Nutzer angeben, dass sie trotz der Abschaltung des „Silk Road“-Kanals auch immer noch leichten Zugang zu Drogen haben, ist die britische Bevölkerung anderer Meinung. Ihre Drogenanbieter zogen ihre Finger aus dem heißen Spiel mit dem Onlinemarkt. Diese Reaktion dient auch dem gewünschten Ergebnis: Drogenanbieter sollen abgeschreckt und ihr Vertrauen in den Onlinemarkt geschwächt werden.3

  1. WinFuture: Online Drogenhandel organisiert sich sehr schnell – aufgerufen am 14.10.13 []
  2. n24: Auch Auftragsmord im Spiel: Ebay für Drogen: Details über das Ende der Plattform Silk Road – aufgerufen am 14.10.13 []
  3. The Register: Digital ‚activists‘ scramble to build Silk Road 2.0, but drug kingpins are spooked – aufgerufen am 14.10.13 [] []
  4. IbTimes: Silk Road ecstasy pills vendor selling limited edition pills – aufgerufen am 14.10.13 []

Über Franziska / earthlink

Nach 9 wundervollen Monaten bei earthlink, beende ich nun meinen Bundesfreiwilligendienst und werde noch in ein paar weitere soziale Bereiche hineinschnuppern, bis ich Oktober 2014 hoffentlich zu studieren beginne ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.